Luftschlösser auf verseuchtem Grundwasser?


traumwelt15.06.2015 Seit dem vergangenen Wochenende geistern Ideen, geäußert von politischen Spitzenbeamten, über mögliche Nachnutzungskonzepte für das Tanklager Farge durch die Bremer Presselandschaft. Es ist von Wohnbebauung, Naherholungsflächen und sogar von einem zweiten „Tropical-Island“ in der Farger Heide die Rede. Auf einem Gelände, das Bremen nicht gehört, Bremen nicht kaufen will… und das noch für lange Zeit hochgradig verseucht ist.

„Ich denke, man sollte die Kirche im Dorf lassen“ so Heidrun Pörtner, erste Vorsitzende des Vereins der Bürgerinitiative Tanklager Farge. „Weder wurde bisher die Betriebsgenehmigung zurückgegeben, noch mit der umfangreichen Sanierung der extrem verseuchten Flächen begonnen.“ So wurden bisher durch Gutachter 119 Flächen identifiziert, die mehr oder minder stark durch Kraftstoffe belastet sind. Beispielsweise liegen an den zwei Verladebahnhöfen sowie dem Löschhafen schwerste Verunreinigungen des Grundwassers vor, welche akut die Trinkwassergewinnung im Wasserwerk Bremen-Blumenthal bedrohen.

„Uns wundert dabei insbesondere die Tatsache, dass die Ideen gerade jetzt auf das Papier gebracht werden, obwohl die Bremer Umweltbehörden bisher von einer Dauer der Sanierungsarbeiten bis in das Jahr 2044, also erst in 29 Jahren, ausgeht. Von der Dauer und dem Umfang des Rückbaus mal ganz abgesehen.“ ergänzt der zweite Vorsitzende Henning Leber. „Man könnte meinen, dass es sich um eine Werbekampagne unseres aktuell noch amtierenden Umweltsenators handelt.“ Trotz intensiver und weiterführender Gespräche zwischen der Bürgerinitiative und den verantwortlichen Stellen in der Bremer Umweltbehörde, sind für die betroffenen Bürger aktuell seitens der Landesregierung keine weiteren Maßnahmen oder Fortschritte zu erkennen.

„Wir werden weiter versuchen die Lethargie des Stillstandes aufzubrechen“ äußert sich Olaf Rehnisch, stellvertretender Vorsitzender der BI. „Inzwischen scheint die Umweltbehörde sogar die halbjährliche Veröffentlichung der Sachstandsberichte eingestellt zu haben. Der letzte Bericht zur Situation der Umweltschäden ist bereits über ein Jahr alt.“
Durch die enge Einbindung der Ortspolitiker in ihre Arbeit, versucht daher die Bürgerinitiative Tanklager Farge den politischen Konsens zur Sanierung der Grundwasserschäden zu stärken. „Aus diesem Grund haben wir unsere frisch gewählten Blumenthaler-Beiratsmitglieder zu unserer 15. öffentlichen Bürgerversammlung eingeladen. Hier erhalten sie die Möglichkeit, sich über den aktuellen Stand zum Thema zu informieren und mit den betroffenen Bürgern über die politischen Möglichkeiten zu diskutieren, die Sanierung des Tanklagers zu beschleunigen.“ so Heidrun Pörtner.

Die 15. öffentliche Bürgerversammlung findet am 23.06.2015, um 19:00 Uhr, im Saal der Kirchengemeinde Farge-Rönnebeck, Farger Straße 19, statt.

WeserKurier27.05.2015 „Diskussion um Nachnutzung des Tanklagers beginnt“
Bericht Weser Kurer / die Norddeutsche hier lesen…

2014-09-01 offener Brief

Pressermitteilung der BI (PDF)…

Advertisements

Kommentieren auch Sie!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s